Firmengebäude um 1903

Unsere Firmengeschichte

Die Wiege unseres traditionsreichen Pinselmacherbetriebes stand in Bechhofen, ca. 70 km von Nürnberg entfernt. Dort gründete 1898 Karl Feurer eine kleine Pinselproduktion, in der bereits damals ein breites Sortiment an Feinhaarpinseln, einschließlich Kielpinseln, hergestellt wurde.

Das Unternehmen wuchs recht schnell, musste erweitert werden und so entstand im Jahre 1903 in Burk, einem kleinen Dorf inmitten von Feldern und Wäldern der bis heute erhaltene Stammsitz der Firma Feurer & Sohn.

Die ersten Kunden der Firma waren aus der näheren Umgebung, doch schon bald wurden auch Abnehmer im Ausland gefunden.,

Um 1930 wurden gute und langfristige Kundebeziehungen in England und den Vereinigten Staaten aufgebaut. In dieser Zeit, vor über 80 Jahren, dauerte es unter heutigen Gesichtspunkten unvorstellbar lange von einer Bestellung bis zum Erhalt der Pinsel. Schon allein die schriftliche Bestellung benötigte 3 Wochen von New York bis Burk.
Bestellung Pinsel aus Prag 1932

Im Jahre 1936 übernahm Otto Feurer, der Sohn von Karl, die Firma. Während des II. Weltkrieges führte seine Frau den kleinen Betrieb weiter. Diese Zeit und die ersten Jahre nach dem Krieg waren sehr schwierig, da sowohl viele Kundenbeziehungen unterbrochen und zugleich die Rohstoffsituation sehr schwierig war.

1950 / 1951 konnte der Export wieder aufgenommen werden. Es waren die alten westeuropäischen Stammkunden, die den Start in eine neue Zukunft ermöglichten. Die Exporte erhöhten sich seitdem von Jahr zu Jahr. Heute werden ungefähr 70% der Produktion in 40 Länder der Welt exportiert.

Von 1960 bis Anfang 2003 wurde die Firma durch Eduard Feurer, dem Sohn von Otto, weiter entwickelt. Mit Fleiß und Engagement sowie stetiger Zuverlässigkeit und perfekten Service konnten die bestehenden Kundebeziehungen weiter ausgebaut und neue Kunden von unseren Qualitätspinseln mit dem Markennamen kolibri überzeugt werden. Sehr viele Kunden halten unserem kleinen Unternehmen schon seit über 50 Jahren die Treue.

Seit 2003 sind Katrin Hubricht und Thomas Hackenberger die neuen Eigentümer der Firma und führen diese, stets der Qualität und Tradition verpflichtet weiter. Um dies fachlich zu untermauern und auch für die Zukunft abzusichern, hat Sohn Martin Hackenberger nach seiner Schreinerausbildung eine weitere 3-jährige Ausbildung zum Pinselmacher sowie eine anschließende Meisterausbildung absolviert und im Jahre 2010 erfolgreich abgeschlossen.

Qualität und Service sind natürlich nicht ohne die 12 sehr gut ausgebildeten und engagierten Mitarbeiterinnen möglich. Einige von Ihnen arbeiten seit über 30 Jahre in unserere Pinselmanufaktur und verfügen über große Erfahrungen. Aber auch junge Leute können in der Firma Feurer & Sohn GmbH die traditionelle Kunst der Pinselherstellung lernen, weil wir überzeugt sind, dass unsere Kunden auch in Zukunft handgefertigte Pinsel in hoher Qualität von uns erwarten.